,,Nichts wie raus!“, so lautete das Motto der Ferienaktion der Jugendhilfe in der IGS Nordend in den Osterferien 2021.

Gemäß dem Motto verbrachten die zehn angemeldeten Schüler*innen bei verschiedenen Aktionen viel Zeit gemeinsam im Freien. Hier war für alle etwas dabei. So wurde es kniffelig bei der Schatzsuche, sportlich beim Skaten und bunt bei den kreativen Angeboten. Dabei blieb es nicht nur bei bunten Leinwänden oder dem Wassertank, wie es auf dem Foto unschwer zu erkennen ist. 

Toll war auch der gemeinsame Ausflug in den botanischen Garten, bei dem die Schüler*innen in Kleingruppen loszogen, um schöne Fotos von den Pflanzen zu schießen.

Zwischen den Aktionen blieb auch immer genügend Zeit gemeinsam zu spielen, zu essen und miteinander zu reden.

Insgesamt war es für alle eine schöne Woche und eine gute Abwechslung zum derzeitigen Alltag.

Gefördert wurde die Ferienaktion - wie alle Aktionen der Jugendhilfe in der IGS Nordend - vom Stadtschulamt der Stadt Frankfurt am Main.

 

 

 

Alles begann am 02. Februar 2011. Der Caritasverband Frankfurt am Main e.V. startete an diesem Tag die Jugendhilfe in der IGS Nordend. Dabei waren Dirk Petrat und Dzenita Omerovic (ein wenig später) sowie Bernhard Zepf als Koordinator des Trägers.

Aber eigentlich begann alles viel früher mit der der Absichtserklärung der Schule, an dem Förderprogramm „Jugendhilfe in der Schule“ des Stadtschulamtes Frankfurt am Main teilzunehmen. Konstanze Schneider (damalige Schulleiterin der IGS Nordend), Andreas Greif (Stufenleiter) sowie Brigitte Hofacker und Gabi Wedel (Lehrerinnen) waren Personen, die besonders dazu beitrugen, dass das Projekt Jugendhilfe in der IGS Nordend einen guten Start bekam. Inhaltlich und konzeptionell wurde zusammen mit dem Team und dem Koordinator in regelmäßigen Treffen und im konstruktiven Austausch gearbeitet. Aufgaben der Jugendhilfe in der IGS Nordend wurden festgelegt, Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt und gestaltet.

10 Jahre Jugendhilfe in der IGS Nordend, das beinhaltet vor allem viele Gespräche mit Schüler*innen, Eltern und Lehrkräften, um die persönliche Situation der Kinder und Jugendlichen zu verbessern, zusammen Probleme zu lösen und gemeinsam Perspektiven zu entwickeln oder einfach zusammen tolle Momente zu verbringen. Der Pausen- und Gruppenraum STAuB Raum (Schüler*innen-Treff-Abhäng-und-Besprechungsraum), die Pausenspielausleihe, der öffentliche Schulgarten DerGrüneDaumen und das Patenschaftsprogramm Tutor*innenTreff sind Orte und Projekte; die in den Jahren – zusammen mit Schüler*innen – entstanden und jetzt feste Bestandteile der IGS Nordend sind. Immer stand im Fokus, Schüler*innen in die Planung und Durchführung einzubinden, nach der Devise: Schüler*innen bieten für andere Schüler*innen etwas an. Genauso wie bei dem Lernferien-Projekt me2you des Stadtschulamtes, das seitdem in einer Woche der Herbstferien vom Team der Jugendhilfe in der Schule durchgeführt wurde. So wie die vielen anderen Lernferien-Aktionen wie z.B. City Bound Erlebnispädagogik in der Stadt in Kooperation mit dem Verein bsj aus Marburg, Projekte in Zusammenarbeit mit dem Projekt StadtteilBotschafter der Polytechnischen Gesellschaft, Bau ägyptischer Instrumente, Reise durch die Welt uvm.

Das Team der Jugendhilfe in der IGS Nordend ist ein fester Bestandteil der IGS Nordend geworden, in allen Gremien wie z.B. der Gruppe Berufsorientierung, dem Treffen der Förderpädagog*innen, des Schulelternbeirates und des Fördervereins, den Gesamtkonferenzen, den Teamsprecher*innentreffen und und und. Ein kollegiales miteinander Arbeiten ist selbstverständlich.

So wäre der 02. Februar 2021 eigentlich ein Tag, um dies Alles im großen Kreis miteinander zu feiern, sich wiederzusehen, in Erinnerungen zu schwelgen und Ideen für künftiges zu schmieden.

All dies werden wir tun, jedoch - soweit hoffentlich möglich - zum Ende des Schuljahres im Juli. Denn dann steht auch ein 2. Jubiläum an, das 10-jährige Bestehen des öffentlichen (Schul-)Garten DerGrüneDaumen im Günthersburgpark.

Jetzt laden wir alle ein, an einem Rätsel zur Jugendhilfe in der IGS Nordend teilzunehmen (pdf Download). Wir freuen uns schon auf Ihre und Eure Antworten. Und zu gewinnen gibt es für Schüler*innen auch etwas.

Wir sagen Danke all denen, die uns in den letzten Jahren begleitet und so toll unterstützt haben und freuen uns auf all das was noch kommen wird.

Carina Siegler und Dirk Petrat

 

 

Zur Feier des 10-jährigen Jubläums der Jugendhilfe an der IGS Nordend haben wir ein Rätsel für Dich/Sie vorbereitet. Teilnehmen an unserem Rätsel darf jede*r, ganz egal, ob Schüler*in, Eltern, Lehrkräfte, etc.

Unter allen richtigen Einsendungen von Schüler*innen verlosen wir drei Gutscheine jeweils im Wert von 10 Euro, ja nach Wunsch für das Geschäft Meder oder die Buchhandlung Schutt.

Du kannst/Sie können uns das ausgefüllte Rätsel entweder in unserem Büro im Erdgeschoss des Comeniusgebäudes vorbeibringen, es uns per E-Mail unter dirk.petrat@caritas-frankurt.de oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zukommen lassen, es in den Briefkasten der Schule oder in das Brieffach der Jugendhilfe im Erdgeschoss des Comeniusgebäudes einwerfen.

Einsendeschluss ist der  21.02.2021.

Jetzt wünschen wir erst einmal viel Spaß beim Knobeln und freuen uns auf viele Einsendungen.

 

Weiter Informationen über die Jugendhilfe in der IGS Nordend finden sich auf dieser Seite.

 

 

----------

 Kontakt:

Jugendhilfe IGS Nordend
- Caritasverband Frankfurt e.V. -
Hartmann-Ibach-Str. 54-58
60389 Frankfurt am Main
069-212-44932

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

 

 

 

Gemeinsam mit fünf Schüler*innen hat die Jugendhilfe in der IGS Nordend eine Woche lang (05. bis 09. Oktober 2020) einen Workshop im Gallus Zentrum besucht.

Zu Beginn zogen die Teilnehmer*innen mit Digitalkameras los und machten viele Fotos. Ihr Auftrag war dabei insbesondere auf Details und Oberflächenstrukturen zu achten. Auch eigene Zeichnungen konnten fotografiert werden. Ein Teil der geknipsten Fotos wurde dann auf die Schüler*innen projiziert und wieder fotografiert. Dabei hatten die Teilnehmer*innen viel Spaß und es entstanden viele tolle Fotos.

Die Lernferien wurden finanziert vom Stadtschulamt der Stadt Frankfurt am Main.

Ein kleiner Einblick in die Ergebnisse kannst du/können Sie nachfolgend sehen.

 

  

 

(L. Villalba Weinberg)

 

Jedes Jahr am 21. März ist World-Down-Syndrom Tag. Dieses Datum wurde gewählt, da bei Menschen mit Trisomie 21 das 21. Chromosom dreifach vorhanden ist.

Schaut man sich die Chromosomen an, so sehen sie ein wenig aus wie unterschiedlich farbige Socken. Daher tragen viele Menschen an diesem Tag unterschiedlichste Socken ... gepunktet, geringelt, bunt.

Dieses Jahr hat der World-Down-Syndrom Tag das Motto "We Decide - Wir entscheiden". Hierbei geht es um die Mitbestimmung von Menschen mit Behinderungen über ihre eigenen Interessen und Lebenswelten.

In den letzten beiden Jahren haben wir uns auf den Stufen vor der Mensa versammelt, um mit unseren unterschiedlichen Socken auf die Vielfalt in unserer Schule und den Wunsch nach mehr Aktzeptanz von Vielfalt in der Gesellschaft aufmerksam zu machen.

In diesem Jahr konnten wir uns leider nicht treffen.

Daher haben wir Schüler*innen und Eltern gebeten, uns Fotos zu schicken, von bunten Socken, von Aussagen, was für sie das Motto "we decide - wir entscheiden" bedeutet.

Hier die Ergebnisse:



(M. aus dem 5. Jahrgang)

bunte socken in bunter hängematte

anonym

Grüße aus Montreal

anonym

Grüße aus Valentia

anonym

K. aus dem 5. Jahrgang zum Thema "Vielfalt"

V. aus dem 8. Jahrgang

Grüße aus Berlin

H. aus dem 5. Jahrgang

Disco und Tiere von J. Wilhelm

Sockenfamilie aus den Jahrgängen 5 und 8

Grüße von D. Petrat aus dem öffentlichen Schulgarten DerGrüneDaumen

 

 

2. Herbstferienwoche
07. bis 11. Oktober 2019
09.00 bis 16.00 Uhr
5. & 6. Jahrgänge

 

Wie funktioniert Theater(spielen)?
Was macht es aus?
Was bedeutet es für DICH Theater,
zu machen und zu spielen?
Was macht DICH stark und sicher? Wann fühlst du DICH schwach und warum?


In dem Workshop beschäftigen wir uns damit was das Theater(spielen) mit Deinem Körper, Deiner Stimme und den anderen Spieler*innen auf der Bühne macht. Wir werden verschiedene Bewegungen mit dem Körper, im Raum, auf der Bühne und in der Gruppe ausprobieren.
Am Ende entscheiden wir, was wir gerne deinen Schulkamerad*innen präsentieren und vermitteln möchten!


Lust bekommen? Dann melde Dich an!

Anmeldeflyer hier und im Büro der Jugendhilfe IGS Nordend

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

In der zweiten Ferienwoche der Osterferien trafen sich vier Schüler der Jahrgänge 5 und 6, um unter Anleitung von Rachel Schwab (Jugendhilfe IGS Nordend) sich aktiv mit dem Thema "Musik und Musikinstrumentenbau im Alten Ägypten" zu beschäftigen.

U.a. wurde auf Papyrus Hieroglyhpen gezeichnet und vor allem das altägyptische Instrument Sistrum gebaut und damit musiziert.

 

 

Ferienaktion der Jugendhilfe IGS Nordend

Musik und Instrumentenbau im Alten Ägypten

Vieles wissen wir aus dem Alten Ägypten (ab circa 3000 vor Christus), vieles ist aber auch heute noch ein Geheimnis. Wer war Göttin Hathor? Was ist ein Sistrum und wer spielte es? Das sind nur ein paar Fragen, denen wir auf den Grund gehen wollen. Wir bauen ein Instrument, das aus dieser Zeit stammt. Wir feilen, schmirgeln und ölen Instrumentenbausätze aus Holz, hämmern Löcher in Schellen und fädeln sie auf Draht. Wir machen Rhythmuserfahrungen, lernen, das Instrument zu spielen und Lieder damit zu begleiten.

 

Wann?
24. April bis 26. April 2019
10.00 bis 15:30 Uhr

Wo?
STAuB-Raum, IGS Nordend

Verpflegung?
Für Getränke und ein vegetarisches
Mittagessen ist gesorgt

für Schülerinnen und Schüler des 5. und 6. Jahrgangs der IGS Nordend

- kostenloses Angebot -

Anmeldeformular