(Grafik: Lasse K. - 9a - 2016/2017)

Den Schüler_innen des 5. Jahrgangs Unterstützung und Orientierung geben, sie im Klassenrat und bei Aktionen begleiten, das sind einige Inhalte des Projektes „TutorInnenTreff“, dem Patenschaftsprojekt der Jugendhilfe IGS Nordend.

Eine Tutorin und ein Tutor - beide aus dem 9. Jahrgang - begleiteten auch in diesem Jahr Schüler_innen der 5a mit zur Eisporthalle. Vorher gaben sie ihnen eine Einführung in den Tag. Nach dem gemeinsamen Gang zur Eissporthalle hieß es dann „Alle zusammen aufs Eis“.

Zurück in der Schule reflektierten die Tutorin und der Tutor den Tag mit der Klasse. Und alle waren sich einig, das war ein toller Tag voller Spaß, neuer Erfahrungen und Begegnungen.

 

 

 

 

 

 

„The Dragonflies“ haben sich bei dem jährlich stattfindenden Schülerband-Festival „SchoolJam“ beworben und haben es bei der Auswahl von immerhin 1.000 Bands als eine von 21 Bands ins Online-Voting geschafft. Jetzt kommt es auf jede Stimme an, denn nur 8 Bands werden zum Finale im Rahmen der Frankfurter Musikmesse eingeladen. Es wäre doch schön, wenn eine Band aus unserer Schule dort vertreten sein könnte.

 Bitte beteiligt euch an dem Voting. Jede/r kann pro Tag eine Stimme abgeben, die gezählt wird. Das Voting läuft vom 06. – 17. März 2017 (24.00 Uhr) und The Dragonflies brauchen jede Stimme. Voten könnt ihr hier:

http://www.schooljam.de/schooljam-voting-2017/

Auf der Seite finde ihr auch den Link zur SoundCloud-Seite von SchoolJam. Dort könnt ihr euch „The Dragonflies“ und auch alle anderen Bands anhören.

 

 -----

Was ist SchoolJam?

SchoolJam ist ein einzigartiges Non-Profit-Projekt zur Förderung der Musik an Schulen sowie zur Unterstützung junger Nachwuchsbands. School Jam motiviert Jugendliche zum Musikmachen. School Jam will die Kultur von Rock- und Pop-Musik an Deutschlands Schulen nachhaltig fördern, den Spaß am Musizieren vermitteln und ambitionierten Schüler- und Nachwuchsbands als Sprungbrett für ihre weitere Entwicklung dienen. Weitere Informationen unter www.schooljam.de

Wir hoffen auf eure Unterstützung!

Das Projekt "Merianpaten" existiert bereits seit letztem Schuljahr an der IGS Nordend. SchülerInnen des 9. und 10. Jahrgangs, die sich für dieses Projekt entschieden haben, treffen sich ein Mal pro Woche mit ihrem "Patenkind" aus der Merianschule. Hier steht nicht immer "Schule" auf dem Plan, sondern hauptsächlich Freizeitgestaltung im Stadtteil. In diesem Rahmen beteiligte sich das Projekt nun im Januar am "Kinderrechte-Check" des Vereins Makista, der dabei von der Zukunftsstiftung Bildung und der "Ich kann was!-Initiative" der Deutschen Telekom unterstützt wurde.

 

Die großen Patinnen und Paten nahmen gemeinsam mit ihren Merianpatenkindern ihren Frankfurter Stadtteil genauer unter die Lupe: Wie sind die Kinderrechte hier umgesetzt? Was sind gute Orte für Kinder? Wo muss etwas verbessert werden? Wo können Kinder Hilfe bekommen? Was fehlt uns in unserem Stadtteil?

Lesen Sie HIER weiter

Das Digitale Helden Team 2016/2017 stellt sich vor:

 

Colin Schnabel 9b - Cem Incebel 9c - Eddi Hagen 9c - Louis Nüßlein 9c- Malik Beaud 9c - Stefanie Rommel 9d - Corwin Jungjohann 10a - Alex Zervas 10b - Emma Beckmann 10b - Heloise Rost 10b - Elisabeth Kuhn 10b - Helena Semmler 10b - Sophie Michel 10b - Corin Müller 10c - Jan Jöckel 10dSemir Kurtagic 10d –
Jürgen Pfeifer Dirk Petrat

 

 

 

Anouk von Arnim aus der 6a hat in diesem Jahr die IGS Nordend beim Vorlesewettbewerb vertreten. Nachdem Schulentscheid der IGS Nordend am 15. 12. 2016, in dem sich Anouk durchsetzen konnte, kam sie auch am Montag, dem 20. 02.2017, beim Stadtentscheid in der Friedrich-Ebert-Schule in die engere Auswahl.

Eingeladen waren alle weiterführenden Schulen, angemeldet hatten sich 15 Schulen aus Frankfurt. Anouk kam unter die ersten drei und durfte in der engeren Auswahl einen unbekannten Text lesen, leider gewann ein Schüler einer anderen Schule knapp den Wettbewerb. Die Mitglieder der Jury waren einhellig der Meinung, dass Ihnen diese letzte Auswahl sehr schwer gefallen ist.

Für uns war Anouk die Heldin des Tages und – klar - unsere persönlich Favoritin. Wir gratulieren herzlich für den Mut und das tolle Ergebnis. Als Gewinn bekam Anouk ein Buchpräsent, viel Freude damit.

 

So war der Vorlesewettbewerb für Aniouk:

Am Montag dem 20.02.2017 war ich ja bei dem  Stadtentscheid  des Vorlesewettbewerbs an der Friedrich-Ebert-Schule. In der vorherigen Runde habe ich aus dem Buch „Rubinrot“ von Kerstin Gier  gelesen.  Dann in der zweiten Runde habe ich eine Stelle aus „Plötzlich Glückspilz“ gelesen.  Aufgeregt war ich schon sehr, aber ich habe mir es vorher viel größer vorgestellt. Als erstes haben alle aus ihrem vorbereiteten Buch gelesen. Dann wurden drei Schüler ausgewählt die noch einen Fremdtext lesen sollten. Als ich dann dabei war, war ich schon überrascht. Ich hatte allerdings auch ein bisschen Angst, weil es schon etwas anderes ist. Als Zuhause seinem Bruder vorzulesen. Am Ende hat dann ein Junge aus einer anderen Schule gewonnen. Aber dabei sein ist alles!

Eure Anouk