Flyer: Bunte Buchstaben, Schrift: Inklusive Jugendarbeit geht (nur) gemeinsam. Keynote und Dialogwerkstatt, 07.02.2024

"Jugendliche mit Behinderungen sind Jugendliche, mit all den Wünschen und Bedürfnissen, die alle Jugendliche haben."

Das klingt selbstverständlich und man wundert sich vielleicht, warum das betont wird.

Die Realität für Jugendliche mit Behinderungen im Freizeitbereich sieht leider anders aus. Einfach mal mit Gleichaltrigen im Jugendzentrum chillen und tanzen ist leider (noch) nicht selbstverständlich.

„Inklusive Jugendarbeit: geht (nur) gemeinsam“ war der Titel des Fachtags der Frankfurt University of Applied Sciences am 07.02.2024 unter Leitung von Prof. Dr. Bettina Bretländer und Marcel König an dem u.a. zwei Schüler der IGS-Nordend als Experten zu diesem Thema teilnahmen. Lovis (9. Jahrgang) und Conor 8. Jahrgang) berichteten zusammen mit 2 weiteren Jugendlichen von ihren eigenen Erfahrungen mit Freizeitangeboten für Jugendliche mit Behinderungen.

Ein großer hoher Raum mit weißen Säulen und vielen Ebenen und Stufen. Vor Kopf ein Tisch mit drei Personen dahinter. Davor Stuhlreihen mit vielen Menschen.

 

Eine Frau im schwarzen Anzug, ein Mann mit Schal, ein Schüler mit Hoddie und Brille, ein Schüler im Rollstuhl sitzend.

Moderiert wurde der Fachtag im Jugend- und Kulturzentrum Höchst von Katja Lüke u.a. Referentin beim Deutschen Olympischen Sportbund für Inklusion im und durch Sport und uns bekannt vom Bornheimer Dach IGS Nordend „Inklusion um Vielfalt“ im März 2022.

Prof. Dr. Bettina Bretländer und der wissenschaftliche Mitarbeiter Marcel König stellten die ersten Ergebnisse ihre Befragung zur Freizeitgestaltung von Jugendlichen mit Behinderungen vor, an der bereits online 2020/21 und 2023 in Interviews in den Räumlichkeiten der IGS-Nordend mehrere Schüler*innen unserer Schule mit Unterstützung der Jugendhilfe in der Schule teilnahmen. 

Erste Ergebnisse finden sich in dieser Publikation

Die Präsentation des Fachtages findet sich auf der Seite des Forschungsprojektes www.jugendarbeit-inklusiv.de 

Vielen Dank den Schüler*innen für ihre Bereitschaft an der wissenschaftlichen Untersuchung teilzunehmen und vor allem ein großer Dank an Lovis und Conor für ihr Engagement beim Fachtag.

 

 

Februar ist Faschingszeit und viele Kinder haben großen Spaß daran, sich zu verkleiden und in eine andere Rolle oder Person zu schlüpfen.

 

Was aber jedoch, wenn der Spaß des einen Kindes verletzende Botschaften enthält, über vielleicht die Familie eines anderen Kindes?

Was, wenn Kostüme Stereotype über Geschlecht, Hautfarbe oder Familienkulturen aufgreifen und wiederholen?

 

Daher lassen Sie uns alle gemeinsam selber aufmerksamer werden und sein für die Wirkungen von Verkleidungen, damit sie keine rassistischen, kulturalisierenden oder geschlechtsstereotype Bilder bedienen. Ziel ist es doch, das Fest so zu gestalten, dass alle daran Spaß haben können.

 

 

 

Achtung! Terminänderung!

Montag, 26.02.2024
19.30 bis 21.00 Uhr
Gruppen- und Besprechungsraum (STAuB Raum)
- Untergeschoss Günthersburg-Gebäude - Eingang an den Müllercontainern -

Mehr Infos finden sich hier!

 

 

Ein T-Rex Dinosaurier mit dem weißen Schriftzug "Rex-TV"

Auf dem Markt der Möglichkeiten stellen sich Frankfurter Integrierten Gesamtschulen mit ihren Profilen interessierten Eltern vor, die mit dem Übergang ihrer Kinder von der Klasse 4 nach 5 vor der bestimmt nicht immer einfachen Entscheidung stehen, welche Schulform oder speziell auch
welche Schule für den weiteren Weg die richtige sein könnte (mehr Informationen dazu erhalten sie hier unter
http://www.igs-nordend.de/index.php/quicklinks/448-markt-der-moeglichkeiten-igsn-stellen-sich-vor).
Einen Eindruck über die Infoveranstaltung für das laufende Schuljahr, die kürzlich (am 04. November 2023) im Saalbau Gallus stattfand, können Sie in folgendem Filmbeitrag von Rex-TV erhalten, in dem unter anderem auch einige Vertreter*innen verschiedener IGSsen, u.a. Lehrer*innen und Schüler*innen, zu Wort kommen und ihre Schulen vorstellen.

Hallo liebe Schüler*innen, liebe Eltern, liebes Kollegium,

mein Name ist Annelie Wern, und ich bin seit 01.12.2023 Teil des Teams der Jugendhilfe in der IGS Nordend.

Anfang 2019 habe ich mein Studium der sozialen Arbeit an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Saarbrücken abgeschlossen. Während meines Studiums war ich in einem Jugendtreff tätig. Vor meiner Elternzeit und der Geburt meiner Tochter habe ich vier Jahre in einer Tagesgruppe in Bockenheim gearbeitet.

In meiner Freizeit bin ich viel mit meinem Mann und unseren Kindern in der Natur oder in der Stadt unterwegs.

Ich freue mich auf die gemeinsame Zusammenarbeit und meine Zeit hier an der IGS Nordend.

Das Gesicht einer Frau mit schulterlangen rötlich braunen Haaren und einem bunten Pullover.

 

Kontakt:

Jugendhilfe IGS Nordend
- Caritasverband Frankfurt e.V. -
Hartmann-Ibach-Str. 54-58
60389 Frankfurt am Main
069-212-44932
 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

 

Eine rote lange Weihnachtskarte mit weißem Text, in den Ecken befinden sich Tannenzweige, und weißrot eingepackte Geschenke sowie weißrote Zuckerstangen. Der Text ist über die pdf zu lesen.

Die Weihnachtskarte als pdf Download gibt es hier.

Das nächste Treffen des Fördervereins ist am Donnerstag, 18.01.2024 um 19.00 Uhr im STAuB Raum - Untergeschoss Günthersburg-Gebäude.
Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

 

Der Eltern-Kompass der IGS Nordend

Die Broschüre informiert kurz und bündig darüber, wie Eltern an der IGS Nordend das Schulleben aktiv mitgestalten können. Er zeigt, welche Angebote und Hilfen es für sie gibt, wo ihre Unterstützung willkommen ist und Vieles mehr. Erstellt wurde der Kompass im Schuljahr 2023 von der AG „Elternbeteiligung an der IGS Nordend“, also von Eltern für Eltern. 

Titelbild der Broschüre. Text: Eltern-Kompass Deine IGS Nordend. Bilder in vor allem in den Farben Lila, Rot und Blau aber auch in Geld. Menschen sitzen beieinander. Ein großes I, eine Discokugel.

Der Kompass kann hier heruntergeladen werden.
Gedruckte Exemplare gibt es in Kürze.