(L. Villalba Weinberg)

 

Jedes Jahr am 21. März ist World-Down-Syndrom Tag. Dieses Datum wurde gewählt, da bei Menschen mit Trisomie 21 das 21. Chromosom dreifach vorhanden ist.

Schaut man sich die Chromosomen an, so sehen sie ein wenig aus wie unterschiedlich farbige Socken. Daher tragen viele Menschen an diesem Tag unterschiedlichste Socken ... gepunktet, geringelt, bunt.

Dieses Jahr hat der World-Down-Syndrom Tag das Motto "We Decide - Wir entscheiden". Hierbei geht es um die Mitbestimmung von Menschen mit Behinderungen über ihre eigenen Interessen und Lebenswelten.

In den letzten beiden Jahren haben wir uns auf den Stufen vor der Mensa versammelt, um mit unseren unterschiedlichen Socken auf die Vielfalt in unserer Schule und den Wunsch nach mehr Aktzeptanz von Vielfalt in der Gesellschaft aufmerksam zu machen.

In diesem Jahr konnten wir uns leider nicht treffen.

Daher haben wir Schüler*innen und Eltern gebeten, uns Fotos zu schicken, von bunten Socken, von Aussagen, was für sie das Motto "we decide - wir entscheiden" bedeutet.

Hier die Ergebnisse:



(M. aus dem 5. Jahrgang)

bunte socken in bunter hängematte

anonym

Grüße aus Montreal

anonym

Grüße aus Valentia

anonym

K. aus dem 5. Jahrgang zum Thema "Vielfalt"

V. aus dem 8. Jahrgang

Grüße aus Berlin

H. aus dem 5. Jahrgang

Disco und Tiere von J. Wilhelm

Sockenfamilie aus den Jahrgängen 5 und 8

Grüße von D. Petrat aus dem öffentlichen Schulgarten DerGrüneDaumen

 

 

 

 

Ferienaktion me2you im Herbst 2019

im Schultheaterstudio

2. Herbstferienwoche
07. bis 11. Oktober 2019
09.00 bis 16.00 Uhr
5. & 6. Jahrgänge

 

Wie funktioniert Theater(spielen)?
Was macht es aus?
Was bedeutet es für DICH Theater,
zu machen und zu spielen?
Was macht DICH stark und sicher? Wann fühlst du DICH schwach und warum?


In dem Workshop beschäftigen wir uns damit was das Theater(spielen) mit Deinem Körper, Deiner Stimme und den anderen Spieler*innen auf der Bühne macht. Wir werden verschiedene Bewegungen mit dem Körper, im Raum, auf der Bühne und in der Gruppe ausprobieren.
Am Ende entscheiden wir, was wir gerne deinen Schulkamerad*innen präsentieren und vermitteln möchten!


Lust bekommen? Dann melde Dich an!

Anmeldeflyer hier und im Büro der Jugendhilfe IGS Nordend

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ferienaktion "Musik & Musikinstrumentenbau im Alten Ägypten"

In der zweiten Ferienwoche der Osterferien trafen sich vier Schüler der Jahrgänge 5 und 6, um unter Anleitung von Rachel Schwab (Jugendhilfe IGS Nordend) sich aktiv mit dem Thema "Musik und Musikinstrumentenbau im Alten Ägypten" zu beschäftigen.

U.a. wurde auf Papyrus Hieroglyhpen gezeichnet und vor allem das altägyptische Instrument Sistrum gebaut und damit musiziert.

Ferienaktion der Jugendhilfe IGS Nordend

Musik und Instrumentenbau im Alten Ägypten

Vieles wissen wir aus dem Alten Ägypten (ab circa 3000 vor Christus), vieles ist aber auch heute noch ein Geheimnis. Wer war Göttin Hathor? Was ist ein Sistrum und wer spielte es? Das sind nur ein paar Fragen, denen wir auf den Grund gehen wollen. Wir bauen ein Instrument, das aus dieser Zeit stammt. Wir feilen, schmirgeln und ölen Instrumentenbausätze aus Holz, hämmern Löcher in Schellen und fädeln sie auf Draht. Wir machen Rhythmuserfahrungen, lernen, das Instrument zu spielen und Lieder damit zu begleiten.

 

Wann?
24. April bis 26. April 2019
10.00 bis 15:30 Uhr

Wo?
STAuB-Raum, IGS Nordend

Verpflegung?
Für Getränke und ein vegetarisches
Mittagessen ist gesorgt

für Schülerinnen und Schüler des 5. und 6. Jahrgangs der IGS Nordend

- kostenloses Angebot -

Anmeldeformular

 (Grafik: Lasse K. - 9a - 2016/2017)

Den Schüler_innen des 5. Jahrgangs Unterstützung und Orientierung geben, sie im Klassenrat und bei Aktionen begleiten, das sind einige Inhalte des Projektes „TutorInnenTreff“, dem Patenschaftsprojekt der Jugendhilfe IGS Nordend.

Eine Tutorin und ein Tutor - beide aus dem 9. Jahrgang - begleiteten auch in diesem Jahr Schüler_innen der 5a mit zur Eisporthalle. Vorher gaben sie ihnen eine Einführung in den Tag. Nach dem gemeinsamen Gang zur Eissporthalle hieß es dann „Alle zusammen aufs Eis“.

Zurück in der Schule reflektierten die Tutorin und der Tutor den Tag mit der Klasse. Und alle waren sich einig, das war ein toller Tag voller Spaß, neuer Erfahrungen und Begegnungen.