Herzlich Willkommen
bei der IGS Nordend Frankfurt am Main

 ***

 Am Freitag, 01.07.2022 ist das Sekretariat leider nur von 13.00 bis 15.00 Uhr besetzt.
Wir bitten um Verständnis.

***

Schulplatzanfragen

 Liebe Eltern,
wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Schule.
Aus Kapazitätsgründen haben wir aktuell keine freien Schulplätze in den Klassen 5 bis 10.
Sollten sich die Umstände ändern, werden wir Sie auf unserer Homepage auf dem Laufenden halten.
Wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen Ihrem Kind eine erfolgreiche Schullaufbahn.

Susanne Frye
Schulleiterin IGS Nordend

***

Ein buntes Plakat in Handschrift geschrieben und gemalt. Der Text findet sich auf der Seite wenn man dem Link folgt.
mehr Infos hier

***

 Hessische Kultusminister
Aktuelle Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb 
28.04.2022

Informationen über das freiwillige Testangebot zum Nachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 ab Montag, den 2. Mai 2022 

***

Ganztagsheft 2021/2022

 

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

es freut uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen und Ihnen unsere Schule vorstellen zu dürfen.

Die IGS Nordend ist eine ganztägig arbeitende Stadtteilschule, die ein Lern- und Lebensort für die Schüler*innen der Klassen 5-10, ihre Lehrer(innen), Teilhabeassistent*innen, Sozialpädagog*innen und Eltern ist. Vier Klassen bilden einen Jahrgang, der von einem Team von in der Regel acht Lehrer*innen der fünften Klasse aufgenommen und bis zur zehnten Klasse begleitet und unterrichtet wird. Alle Klassen sind inklusiv, d.h. alle Schüler*innen lernen mit all ihren Begabungen, Bedürfnissen, Interessen, Neigungen, Lernvoraussetzungen und Leistungsfähigkeiten zusammen. Wir sind eine Schule für alle, übernehmen diese Verantwortung und wollen Lern- und Anschlussperspektiven für alle Schüler(innen) aktiv und gut gestalten mit dem Ziel, dass sie den jeweils für sie bestmöglichen Bildungsabschluss (Berufsorientierter Abschluss, (Qualifizierender) Hauptschulabschluss, (Qualifizierender) Realschulabschluss, Versetzung in die gymnasiale Oberstufe mit dem Ziel des Abiturs) erreichen.

Dabei ist es uns wichtig, die angeborene Begeisterung und Kreativität von Kindern und Jugendlichen zu erhalten und ihr mitgebrachtes Potential zu entfalten und zu fördern. Wir leben eine Lernkultur, in der die Schüler(innen) lernen, sich Wissen anzueignen (Fachkompetenz), lernen, zusammenzuleben und Beziehungen zu gestalten (Soziale Kompetenz) sowie lernen, zu handeln (Methodenkompetenz), damit Verantwortungsübernahme für sich selbst und für ihre Mitmenschen gefestigt wird.

Alle Besucher(innen) unserer Homepage möchten wir nun einladen sich auf unseren Internetseiten umzusehen wie uns das gelingt, möchten Ihnen einen Einblick in unser vielfältiges Schulleben geben und informieren Sie auch über aktuelle Veranstaltungen und Termine.

Fragen Sie gerne nach, wenn Sie nähere Informationen wünschen. 

Viel Spaß beim Stöbern!

Ihre Susanne Frye
(Schulleiterin)  

 

Der visuelle Überblick über alle Angebote und Inhalte der IGS Nordend findet sich hier oder einfach auf die Graphik klicken.

......

 

 

 

 Hinweis:

Zum Finden einzelner Bereiche der Internetseite kann auch das Quicklinks Menü
oder einfach die "Suche"
genutzt werden.

 

 

 

 

UBUS-Kraft an der IGS Nordend im Jahrgang 5 

 

 

 

Schön, dass Ihr/Sie mich gefunden habt/haben.

Mein Name ist Ina Stammer und ich bin seit Juni 2020 als UBUS (unterrichtsbegleitende Unterstützung durch sozialpädagogische Fachkräfte zur Erfüllung des Bildungs- und Erziehungsauftrages an Schulen in Hessen)-Kraft speziell für den 5. Jahrgang an der IGS-Nordend tätig.

Ich unterstütze die Lehrer*innen des Team 5 im Unterricht und beim Sozialen Lernen.

Zudem begleite ich Ausflüge und Klassenfahrten.

Auch die Unterstützung von Schüler*innen mit sonderpädagogischen Bedarfen übernehme ich zeitweise während des Unterrichts.

Des Weiteren begleite ich auf Wunsch Elterngesprächen und habe während der Corona-Zeit auch bei der Notbetreuung mitgewirkt.

Im Bedarfsfall übernehme ich Einzelfallhilfe und berate Schüler*innen sowie ihre Eltern.

Mit der Jugendhilfe in der IGS Nordend arbeite ich eng zusammen, wir stehen in regelmäßigem Austausch und haben gemeinsame Projekte, wie z.B. den Tutor*innen-Treff.

Zukünftig wirke ich auch als Multiplikatorin für die Schulung der Team-Kolleg*innen in dem Programm "Gemeinsam Klasse sein" (präventives Anti-Mobbing-Programm speziell für 5. Klassen)mit.

Zudem bin ich häufig bei den monatlichen Treffen des Fördervereins anzutreffen.

 

Ansonsten stehe ich den Schüler*innen von Dienstag bis Freitag als Ansprechpartner*in im Jahrgang zur Verfügung. Dieses Angebot wird zu meiner Freude rege in Anspruch genommen.

Sie erreichen mich im Team-Raum unter der 069/212-42091 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

 

... und hier noch eine Präsentation meiner Arbeitsinhalte ... 

und eine persönliche Vorstellung  ...

 

 

 

 

 

 

Alles allein zu machen ist oft nicht möglich. Außerdem erweitern sich die Möglichkeiten, Angebote, Inhalte, Sichtweisen wenn man mit anderen zusammenarbeitet.

Wir freuen daher sehr uns, dass wir vielen Institutionen und Personen begegnet sind, mit denen wir kooperieren.

Dies sind u.a.

 

Caritasverband Frankfurt am Main e.V.

 

Atelier Goldstein

 

Stadtschulamt Frankfurt am Main

 

Verein zur Förderung bewegungs- und sportorientierter Jugendsozialarbeit bsj Marburg e.V.

 

Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main

 

infrau. Interkulturelles Beratungs- und Bildungszentrum für Frauen Mädchen Seniorinnen

 

sozial-genial. Stiftung Aktive Bürgerschaft

 

Grünflächenamt Frankfurt am Main

 

Praunheimer Werkstätten


 

Common Purpose

 

ASB Hessen Service GmbH

 

Bildungsstätte Anne Frank Frankfurt am Main

 

und und und ....

 

 

 

 

 

 

 

Ein Text zu Hanau

Der Täter erschoss neun Menschen, diese Personen hatten ausländische Wurzeln. Er erschoss die Menschen vor und in zwei Shishabars. Später wurden er und seine Mutter in der Wohnung seiner Eltern von der Polizei tot aufgefunden.

Als ich von dem Anschlag erfuhr, machte sich ein mulmiges Gefühl in meinem Körper breit. Ich stellte mir viele Fragen: Wie kommt man zu solch einer schrecklichen Tat, was hatte der Täter für eine Absicht, weshalb tötet man unschuldige Menschen, die vielleicht einen Migrationshintergrund haben?

Mensch ist Mensch! Verdammt nochmal, wir leben im 21. Jahrhundert! Was soll sich ein dreizehnjähriges Mädchen mit dunkler Haut denken, wenn sie von so einer Tat hört, denn nicht nur ich denke, dass die Tat geplant und rassistisch war. Muss ich jetzt Angst um mein Leben haben? Nein, ich lebe es weiter wie davor, ich lasse mich von solchen Menschen nicht unterkriegen, denn im Endeffekt ist genau das ihr Ziel! Ich bin sehr dankbar dafür, dass wir in der Schule offen über das Thema reden konnten und es nicht totgeschwiegen wurde, denn genau das macht mir Mut, man merkt das man nicht alleine ist und dass es Menschen gibt, die hinter dir stehen! Ich wünsche mir für die Zukunft einfach nur Frieden, denn das ist das Einzige, was mich glücklich macht. Keine Anschläge, Attentate oder andere Gewalttaten mehr.

Na., 14. Jahre

Download als pdf Datei

Auszug aus der September Ausgabe des Magazins qrage

Audiofile